#Mask4All

Mund-Nasen-Maske im Eigenbau

Die aktuelle Corona-Situation zeigt, dass wir diese Krise am besten durchstehen können, wenn wir alle zusammenhalten und uns gegenseitig unterstützen.

Aus diesem Grund haben wir uns dem Projekt “Do-It-Yourself FaceShield” angeschlossen und haben mit unserem 3D-Drucker unentgeldlich Halter für Gesichtsschutze gedruckt. Die Organisatoren dieses tollen, lokalen Projekts verteilten die von ihnen komplettierten Schilder an die lokalen Hilfsorganisationen, die damit ihre Mitarbeiter vor Ansteckung schützen können. Die Resonanz auf dieses Projekt war überwältigend!

Durch die derzeitige Diskussion über eine allgemeine Maskenpflicht, die mittlerweile von einzelnen Städten und Bundesländern erlassen wurde, und die immer noch vorhandene Knappheit an käuflichen Masken sind wir bei unseren Internetrecherchen auf ein weiteres tolles Projekt aufmerksam geworden.

Die EDAG Group hat einen Halter entwickelt, mit dem sehr einfach zugeschnittene Filterstoffe eingespannt werden können, um damit eine Mund-Nasen-Maske selbst herzustellen. Dieser Halter kann mit einem 3D-Drucker gedruckt werden. Die notwendigen Druckdaten wurden von der EDAG Group der Allgemeinheit kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Wir haben beschlossen, diese Halter mit unserem 3D-Drucker zu drucken und sie nach Bedarf an unsere Kunden zu verteilen.

Damit möchten wir uns für die – oft langjährige – sehr gute Zusammenarbeit bedanken und unsere Verbundenheit mit unseren Kunden und deren Mitarbeitern ausdrücken.

Mögen wir alle diese Krise gesund und unbeschadet überstehen!

Wichtiger Hinweis:
Bei den selbst hergestellten Mund-Nasen-Masken handelt es sich nicht um ein Medizinprodukt. Die Wirksamkeit der Masken ist stark vom verwendeten Filtermaterial und von der Anbringung der Halter und damit dem Sitz der Maske abhängig. Eine Ansteckung anderer Personen bzw. durch andere Personen kann somit trotz Maske nicht ausgeschlossen werden.

Die Nutzung der Halter zur Herstellung einer Mund-Nasen-Maske erfolgt auf eigene Verantwortung.

Schritt für Schritt-Anleitung für die Erstellung der Mund-Nasen-Maske:

Für die Erstellung einer Maske benötigen wir folgendes Material:

  • 2 Halter inkl. Befestigungsclips
  • Filtermaterial in der Größe 25 x 17 cm
    Wir verwenden in unserem Beispiel haushaltsübliches Küchenpapier.
  • 2 Gummis für das Einhängen der Maske hinter den Ohren
  • 4 Büroklammern für den Montagevorgang

Als Filtermaterial kann z.B. auch ein Kopfkissenbezug, ein T-Shirt oder ähnliche Stoffe verwendet werden.
Eine gute Übersicht über mögliche Materialien bietet die Seite von Smart Air (in englischer Sprache).

Um eine bessere Filterwirkung zu erzielen verwenden wir zwei Lagen Küchenpapier übereinander.

Zwei zusammenhängende Blätter von der Küchenrolle abrollen und diese von der Rolle trennen.
Die beiden Blätter aufeinander legen.

Das Küchenpapier ist für die Maske etwas zu groß und muss deshalb in der Länge zugeschnitten werden. Die Breite kann mit ca. 26 cm unverändert beibehalten werden.

Den Papierstapel in der Länge auf 17 cm anzeichnen.

Bitte darauf achten, dass die Länge von der Kante gemessen wird, an der die beiden Blätter miteinander verbunden sind.

Die überschüssige Länge entlang der angebrachten Markierung mit einer Schere abschneiden.

Die lange Seite des zugeschnittenen Papiers horizontal legen.

An den beiden oberen Rändern jeweils 3 cm von oben und von den Seiten anzeichnen und die auf dem Bild gezeigten Schnittlinien ziehen.

An den beiden unteren Rändern jeweils 4 cm von unten und von den Seiten anzeichnen und die auf dem Bild gezeigten Schnittlinien ziehen.

An allen Ecken die Ausklinkungen entlang der angezeichneten Schnittlinien mit einer Schere ausschneiden.

Alle inneren Ecken der Ausklinkungen wie auf dem Bild gezeigt einfalten.

Darauf achten, dass die nach oben bzw. nach unten gefalteten Ränder horizontal verlaufen, damit ein 90° Winkel in der Ausklinkung entsteht.

Die obere Lasche nach unten falten, so dass die zuvor eingefaltenen seitlichen Ecken von der oberen Lasche überdeckt werden.

Danach die untere Lasche entsprechend nach oben falten.

Die umgelegten Laschen an den Ecken mit den Büroklammern fixieren.

Die beiden Halter mit dem Logo nach unten von der Seite unter das Papier schieben.

Da das Küchenpapier mit 26 cm Breite etwas breiter als die empfohlenen 25 cm ist, müssen die Halter so weit unter das Papier geschoben werden, dass die Laschen der Halter gerade noch am Rand des Papiers zu sehen sind.

Den Befestigungsclip mit der breiteren Seite nach unten auf das Papier legen.

Mit dem Befestigungsclip vorsichtig die Öffnung des unter dem Papier liegenden Halters suchen.

Wenn der Clip direkt über der Öffnung des Halters ist, den Clip nach unten in den Halter drücken und damit das Papier zwischen Clip und Halteröffnung einklemmen.

Die Maske in die Hand nehmen und den Clip fest in den Halter eindrücken, um einen stabilen Halt des Papiers in der Maske zu gewährleisten.

Den zweiten Halter auf der anderen Seite wie oben beschrieben fixieren und danach ebenfalls fest eindrücken.

Die Maske umdrehen – das Logo auf den Haltern ist nun lesbar – und die Gummis in die Laschen der Halter einziehen.

Darauf achten, dass die Laschen bei der Montage der Gummis nicht zu stark auseinandergebogen werden, sie könnten sonst abbrechen.

Sollte ein Halter ungünstig montiert worden sein, kann der Clip durch Herausdrücken jederzeit entfernt und der Halter auf dem Papier neu justiert und eingespannt werden.

Beim Aufsetzen der Maske die obere und untere Lasche auf der Innenseite leicht nach oben bzw. unten aufweiten. Damit wird eine bessere Abdeckung der Nase bzw. des Kinns erreicht.

Sollte die Maske zu locker sitzen, können die Halter jederzeit wieder geöffnet und neu positioniert werden.

Bitte achten Sie beim Auf- und Absetzen der Maske auf die notwendige Hygiene!

Nach Gebrauch der Maske können die Halter entfernt, desinfiziert und mit einem neuen bzw. gewaschenen Filter wieder verwendet werden.